15.09.2019 FSV – FC Kochelsee-Schlehdorf 0:2

  • von
herren 1 aufstieg 2018 2019

FC Schlehdorf schlägt Höhenrain: „Die erste Halbzeit war überragend“

Mit einer starken Leistung vor der Pause hat der FC Kochelsee-Schlehdorf den Grundstein zum Sieg beim FSV Höhenrain gelegt. Trainer Wagner schwärmt von der Leistung.

So einig sind sich Trainer selten. „Wenn wir zur Halbzeit 4:0 oder 5:0 führen, kann sich der Gegner nicht beschweren“, so beschreibt Max Wagner die Überlegenheit der Schlehdorfer Kreisklassen-Fußballer in der ersten Hälfte in Höhenrain – und erhält uneingeschränkt Zustimmung von FSV-Trainer Gerhard Gleißner, der seiner Mannschaft eine „ganz, ganz schlechte Leistung“ attestiert. Das 2:0 für den FCKS war absolut gerechtfertigt.

Ende Während die Gastgeber über 90 Minuten nicht eine einzige zwingende Torchance herausspielten, traf die Wagner-Truppe im ersten Durchgang gleich dreimal Aluminium. Zum ersten Mal schon nach drei Minuten, als Leonhard Sam – von Stefan Raffeiner mit dem tödlichen Pass bedient – nur am Innenpfosten scheiterte. In der 27. Minute ließ er FSV-Torhüter Leonhard Borowski mit exakt demselben Spielzug keine Chance. Im Anschluss scheiterte erst Matthias Leiß mit einem Schuss aus 16 Metern ins lange Eck am Pfosten, dann landete noch ein Kopfball von Benedikt Beinhofer am Torgestänge. Nur gut, dass es Leiß zwei Minuten nach der Pause gleich besser machte, als er nach Vorlage von Sam noch Keeper Borowski umkurvte und zum 2:0 einschob. „Die erste Halbzeit war überragend. Wir waren dieses Mal von der ersten Minute an mit dem Kopf dabei, haben den Kampf angekommen“, analysiert Wagner begeistert. Hochverdient und ungefährdet waren letztlich die Adjektive, die Wagner für den Erfolg seiner Kicker noch hervorzauberte. In Höhenrain grübelten die Verantwortlichen derweil über die Einstellung des Teams: „Alles falsch gemacht, kein Einsatz“, brummte Gleißner.