10.11.2019 FSV Höhenrain – ASV Antdorf 3:2

  • von
herren 1 aufstieg 2018 2019

Höhenrain-Sieg durch 20-Meter-Hammer

Der Sieg im letzten Spiel vor der Winterpause gegen Antdorf sorgte wieder für einen Lichtblick beim FSV. Höhenrains Sprecher Martin Brücklmeier glaubt noch an den Klassenerhalt: „Wir sehen nicht schwarz“, sagt er und attestierte seinen Kickern eine reife Leistung, wie er sie in dieser Saison nur selten von ihnen gesehen hatte. „Es war die richtige Mischung aus Kampf und Spiel.“ Gegen einen motivierten und top aufgestellten ASV erwischten die Platzherren den besseren Start. Zwölf Minuten waren gespielt, da steckte Tim Closs clever auf Maximilian Lutz durch. „Super Aktion“, war Brücklmeier vom 1:0 begeistert. Seine Elf musste jedoch zehn Minuten vor der Pause nach einer schönen Einzelleistung von Nikola Spasic den Ausgleich hinnehmen. Der Gegentreffer brachte den Neuling nicht von seiner Linie ab. Der FSV glaubte an sich und versuchte auf einmal Dinge, die man in dieser Saison nur selten von ihm sah. Simon Oberrieder war der erste, der sich aus der Distanz ein Herz fasste und auch dafür belohnt wurde. Sein Schuss aus 20 Metern schlug im Antdorfer Giebel ein. In der Schlussphase konnte Markus Winkler abermals für die Gäste egalisieren. Aber die Platzherren wollten unbedingt mit einem Sieg in die Winterpause gehen. Mit brachialer Gewalt und einem Schuss aus 20 Metern, der jedoch haltbar schien, bescherte Martin Schneider seinem Team noch drei wichtige Punkte.